Ute Jaeger

Quadrat240
Ausstellung Februar 2016 – Oktober 2016
Fotografie

Faszinierende Antarktis“

Ute Jäger wurde 1956 in Ostwestfalen geboren und ist nach dem Studium über Stationen in Frankfurt und Berlin schließlich in Bochum gelandet.

Ihre fotografischen Schwerpunkte und Interessen sind weit gefächert und reichen vom Interesse an Strukturen und Grafisch-Abstraktem über Reportage, Reisen und das Thema Landschaft bis zur Industriearchitektur.

 

 

Ute Ute Jäger_portraitJaeger ist über das Interesse an Fotografie im Journalismus und in der Kunst selbst zum Fotografieren gelangt und verfolgt dies seit Mitte der 90er Jahre mit wechselnder Intensität. Ihr fotografischer Weg wurde stark geprägt durch Workshops und Gemeinschaftsausstellungen in Berlin (vor allem am Fotozentrum der VHS Kreuzberg).

Mit der Kamera hinauszugehen bedeutet für sie, den Blick für meine Umwelt zu schärfen.

Und da sie ohne Zwang ihrem Hobby nachgehen darf, sind die Schwerpunkte und Interessen weit gefächert und reichen vom Interesse an Strukturen und Grafisch-Abstraktem über Reportage, Reisen und das Thema Landschaft bis zur Industriearchitektur.

Die in der aktuellen Ausstellung gezeigten Fotografien sind während einer zweiwöchigen Reise durch die Antarktis entstanden und versuchen, die atemberaubende Schönheit der antarktischen Natur einzufangen: die faszinierende Welt der Pinguine, Robben und Seelöwen sowie die fast unwirklichen Farben und die Verwunschenheit des antarktischen Meeres bei Windstille.

 

 

Weitere Fotos finden Sie auf der Homepage der Künstlerin (klick) :

 

Kontakt auch via E-Mail: ute-jaeger@web.de

IMG_8171-1Pinguin-02_Druckformat-1