Dr.Kranzhoff

22. März 2020

Aktuelle Information zum neuen Corona Virus – CoVID19

letztes Update dieses Textes 2020-03-22, 14:47:51 h

Derzeit wird  – vor allem im Internet – viel Angst vor dem neuen Coronavirus verbreitet. Daher ist es wichtig, dass Sie sich aus validen Quellen darüber informieren. Sollten Sie den Verdacht haben, an dem neuen Coronavirus erkrankt zu sein (CoVID19), empfiehlt die KV-Westfalen/Lippe, dass Sie sich telefonisch an das zuständige örtliche Gesundheitsamt (hier: CoronaVirus HOTLINE Bochum  oder Gesundheitsamt Bochum) wenden. Suchen Sie bei solch einem Verdacht in keinem Fall ohne telefonische Voranmeldung eine Arztpraxis oder eine Klinik auf und bleiben Sie zu Hause.

Das Gesundheitsamt der Stadt Bochum hat seit dem 06.03.2020 eine zentrale Diagnostikstelle zur Testung auf COVID19 eingerichtet. Weiterhin ist unter der Nummer 0234-910 55 55 die Corona-Virus-Hotline (08:00 – 18:00 Uhr, täglich 7 Tage die Woche) oder außerhalb der Sprechzeiten die Notdiensthotline 116 117 ohne Vorwahl (kostenlos) erreichbar.
Eine gute und stets aktuelle Informationsquelle ist das Robert-Koch-Institut (RKI). Dort finden Sie tagesaktuelle Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen, z.B. wie man sich am besten schützt, wo Risikogebiete sind und woran man einen Verdacht festmachen kann. Weitere detailliertere Informationen hier.

Bei den allermeisten Menschen verläuft CoVID19 fast symptomlos, sie können aber trotzdem andere anstecken. Gegen die Influenza kann man jährlich im Winter impfen, gehen das neue Corona-Virus bisher noch nicht.
Gerade deshalb ist es wichtig, sich und andere durch sinnvolle Hygienemaßnahmen zu schützen, damit die Ausbreitung des Virus möglichst verlangsamt wird. Es macht vor allem für die Versorgung von vorerkrankten, möglicherweise schwerer betroffenen älteren Menschen einen Unterschied, ob jetzt in kurzer Zeit eine große Zahl dieser Patienten gleichzeitig im Krankenhaus versorgt werden muss, oder die selbe Anzahl über einen längeren Zeitraum hinweg. Vor allem darum geht es im Moment.

Verdachtsfälle nach der Definition des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind:
  • Personen mit Atemwegsinfekt / Atemwegsbeschwerden  und Kontakt mit einem bestätigten Fall mit 2019-nCoV
  • Personen mit erfülltem klinischen Bild (Luftnot, Fieber) und Aufenthalt in einem Risikogebiet

Falls die Seite des Robert-Koch-Institutes überlastet sein sollte, finden Sie auch auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung viele nützliche Informationen. Eine weitere sehr gute Informationsquelle ist der tägliche Podcast von Prof. Drosten.

Mit dieser App des RKI kann jeder seit dem 19.03.20 ermitteln, bei wem ein Covid19 Test notwendig ist, zB bevor man bei der lokalen Hotline anruft. Die Corona-Teste sind zudem keine Wunschleistung, sondern werden nur nach klaren Auswahlkriterien vom Gesundheitsamt durchgeführt.

Seit dem 17. März sind Corona Testungen in einer sogenannten „Drive-In“-Corona-Teststelle in Bochum möglich. Die Stadt weist ausdrücklich darauf hin, dass ein Test dort nur mit vorheriger Terminvereinbarung über die städtische Corona-Hotline unter 910-5555 möglich ist.

In jedem Fall informieren Sie sich aus validen, tagesaktuellen Quellen, wie dem RKI und gehen Sie Desinformationen auf YouTube oder Sozialen Medien aus dem Weg.
Information ist der bessere Schutz.

⇐  zurück