Corona-Informationen

Hier finden Sie wichtige Informationen und Dokumente zum Download rund um das Corona-Virus und die COVID-Impfung in unserer Praxis.

Wichtige Unterlagen zum Download für Ihre Corona-Impfung können Sie hier vorab herunterladen und bringen diese bitte ausgefüllt zur Impfung mit:
https://hausarztzentrum-kemnade.de/allgemein/corona-impfung-w…gen-zum-download/

Wir bitten auch weiterhin dringend darum, an uns keine Anfragen zu Impfterminen per e-Mail zu senden. Solche Anfragen können wir nicht beantworten. Impftermine werden von uns derzeit ausschließlich telefonisch vergeben.

Aktuelle Informationen zur COVID-Impfung finden Sie auch stets in der Rubrik „Aktuelles“.

Bei der Impfterminvereinbarung bitte unbedingt Folgendes beachten:

> Impftermine werden bei uns ausschließlich telefonisch vergeben,
Anfragen per Mail werden auch weiterhin nicht bearbeitet und ohne Rückmeldung gelöscht. Wir können die extremen Mengen an Mailanfragen nicht bewältigen, da wir neben der Impfterminvereinbarung und Impfung vor allem unsere kranken und betagten Patientinnen und Patienten versorgen müssen. Patientenversorgung hat bei uns Vorrang vor Impfung.

-> Impfanfragen von Interessenten, die nicht bei uns Patienten sind, können wir derzeit nicht bearbeiten. 
Wenn Sie bisher nicht bei uns in Behandlung waren, müssen Sie sich an Ihren Hausarzt oder eine andere Impfstelle wenden. Sie können sich auch unter diesem Link online um einen Impftermin bemühen: https://sofort-impfen.de/

-> Zweitimpfungen müssen dort durchgeführt werden, wo die Erstimpfung erfolgt ist
Wer andernorts eine Erstimpfung erhalten hat, kann bei uns keinen Termin zur Zweitimpfung bekommen. man erhält sie dort, wo die Erstimpfung erfolgt ist. Am Erstimpfort würde sonst eine bereits eingeplante Impfung übrigbleiben und schlimmstenfalls vernichtet werden. Dies darf auf keinen Fall passieren. 

-> Impfpriorisierungen von Wahlhelfern werden aktuell bei uns nicht berücksichtigt.
Entsprechende Atteste oder Bescheinigungen können wir mangels Impfstoff noch nicht berücksichtigen. Wir legen die Impfreihenfolge nach medizinischen Kriterien fest. Die Bundestagswahl findet im September statt und bis dahin ist noch mehr als ausreichend Zeit für einen Impfung von zukünftigen Wahlhelfern. Wer sich als Wahlhelfer bevorzugt impfen lassen möchte, wende sich an die Impfzentren oder das Gesundheitsamt der Stadt Bochum in deren Zuständigkeit auch die Impfung der Wahlhelfer gehört.  

All dies ist erforderlich, da uns weiterhin zu wenig Impfstoff zugeteilt wird. Die Nachfrage übersteigt die Lieferungen bei Weitem. Zugesagte Lieferungen werden zudem nicht eingehalten oder sogar kurzfristig gekürzt. Selbst eine mittelfristige Planung ist damit unmöglich. Wir können daher nur Termine für auch wirklich gelieferte Impfstoffe telefonisch vergeben.

Daher können wir zu wenigen unserer Patientinnen und Patienten aktuell Impftermine vergeben. Patienten anderer Praxen können wir derzeit nicht impfen und bitten von solchen Anfragen abzusehen, da wir sie ablehnen müssen.

 

Den Termin für die Zweitimpfung erhalten Sie bei uns schriftlich direkt bei der Erstimpfung. Dieser Termin wird durch die Impfstofflieferung vom Land NRW vorgegeben und kann (außer evtl, bei der Uhrzeit) von uns nicht individuell verändert werden. Insbesondere spätere Änderungswünsche können wir nicht berücksichtigen, da bei jeder Impfung mehrere Geimpfte aus der selben Ampulle (Vial) ihren Impfstoff erhalten. Wenn also nur ein Termin verschoben werden soll, müssten bis zu 11 andere gleichzeitig verschoben werden. Das ist organisatorisch unmöglich. Sollten Sie den zweiten Termin nicht wahrnehmen können, bleibt nur, diesen Termin zu stornieren und Sie müssten sich anderweitig um einen zweiten Impftermin selbst bemühen (z.B. über sofort-impfen.de).

 

Informationen zu den verschiedenen Impfstoffen:

Derzeit gibt es in Deutschland vier verschiedene zugelassene Impfstoffe:

Vektorimpfstoffe:

Handelsname  +Vorteile / -Nachteile Hersteller 
Vaxzevria(R)
voller Schutz 8 Wochen nach Erstimpfung (zwei Impfungen nötig)
STIKO: vorzugsweise ab 60 LJ
+ in Praxen am ehesten verfügbar
+ schneller Schutzaufbau- häufiger bei jungen Menschen 1-2 Tage Fieber/Kopfschmerzen nach Impfung (Paracetamol/Ibu helfen gut)
Astrazeneca
COVID19-Vaccine Janssen
voller Schutz 2 Wochen nach Erstimpfung (nur eine Impfung nötig)
+ nur eine Impfung nötig, voller Schutz nach 14 Tagen

– Impfreaktion ähnlich wie Astra

Johnson&Johnson

 

m-RNA Impfstoffe

Handelsname  Vorteile Hersteller 
Comirnaty(R)
voller Schutz 5-8 Wochen nach Erstimpfung (zwei Impfungen nötig)
+ besonders gut verträglich

– kaum verfügbar in den Praxen, mehr in den Impfzentren

BioNTechPfizer
COVID19-Vaccine Moderna
voller Schutz 6-8 Wochen nach Erstimpfung (zwei Impfungen nötig)
+ besonders gut verträglich

– kaum verfügbar in Praxen und Impfzentren in NRW

Moderna

Atteste, die einen bestimmten Impfstoff vorgeben sind medizinisch unbegründet und werden von uns nicht berücksichtigt. Es gibt keine Menschen mit bestimmten Erkrankungen oder Berufsgruppen, die ausschließlich mit einem bestimmten Impfstoff geimpft werden dürften. Es gibt lediglich die Empfehlung des RKI, für Menschen unter 60 Jahren mRNA Impfstoffe zu bevorzugen. Wenn der Patient es wünscht und es z.B. aus zeitlichen Gründen erforderlich ist, darf Jeder (über 18 LJ ) mit Vektorimpfstoffen geimpft werden.

Im Einzelfall ist häufig individuell eine Abwägung zu treffen, ob ein jetzt verfügbarer Vektorimpfstoff angewendet wird oder eine noch unabsehbare Anzahl von Wochen auf die Verfügbarkeit eines evtl. besser verträglichen mRNA-Impfstoffes gewartet werden soll. Gerade in dieser Wartezeit liegt auch ein erhebliches Risiko für eine zwischenzeitlich stattfindende Coronainfektion bzw. COVID-Erkrankung mit dann möglicherweise bedrohlichen Folgen. Diese Abwägung sollte

Wichtig zu wissen ist, dass die unterschiedlichen Prozentzahlen bei den Impfstoffen aus Zulassungsstudien stammen, die in ihrem Aufbau und der Probandenzusammensetzung nicht vergleichbar sind. Die Wirksamkeitsangaben, die im Internet kursieren sagen daher nichts über die Qualität eine Impfstoffes aus. ALLE vier Impfstoffe schützen sehr zuverlässig vor einer COVID-Infektion und sind in ihrer Schutzwirkung in der Praxis ebenbürtig. Alle schützen z.B. besser, als das jeder Influenza-Impfstoff bis dato vermocht hat.

 

QR-Codes

Die von Herrn Minister Spahn medienwirksam angekündigten QR-Codes für die CoPass App bzw. die Corona-Warn App sind bislang ausschließlich in sehr wenigen „ausgewählten“ Apotheken verfügbar. Keiner der niedergelassenen Ärzte kann bisher solche Codes generieren, da die dafür erforderliche Software nicht fertiggestellt ist.

Anfragen zu solchen QR Codes können wir nicht beantworten. Die niedergelassenen Ärzte und deren Mitarbeiterinnen sind bis an die Grenze der Belastbarkeit ausgelastet mit der Planung und Durchführung der COVID-Impfungen bei weiterhin unzuverlässiger und spärlicher Lieferung von Impfstoffen. Zudem muss die Versorgung unserer alten und kranken Patienten weitergehen. Daher hat die nachträgliche Ausstellung der QR-Codes (wenn die Software dafür einmal fertig ist) in den Arztpraxen keine Priorität gegenüber der medizinischen Patientenversorgung und wird in Zukunft vorzugsweise von den Apotheken erfolgen müssen.

Bitte haben Sie Geduld! Alle Geimpften haben bei der Impfung Impfnachweise erhalten, die auch weiterhin gültig sind. Nutzen Sie diese bis auf Weiteres. 

 

⇐ zurück